Drehli Robnik: Das reine Danach - Was Putz-Szenen in Horrorfilmen uns heute übers Kino sagen. Vortrag mit Clips.

20:00 Uhr 
ExZess

Beschreibung

Mein Vortrag mit vielen Clips geht von zwei markanten Putz-Punkten aus: Da ist zunächst die Endlos-Szene in Alfred Hitchcocks Psycho (1960), in der ein junger Motelbetreiber ein Badezimmer putzt, in dem soeben die Heldin des Films unter der Dusche erstochen wurde. Diese Szene ist ein Auftakt zu all den Inszenierungen – in Horror-, Action- und Gangsterfilmen – der Reinigungen von Tatorten danach. Zweiter Ausgangspunkt ist die Art, wie viele von uns heute im Multiplex-Kino vor Endlos-Abspännen (etwa bei Marvel-Superhelden-Blockbustern) auf die allerletzte Szene warten – während das Reinigungspersonal schon den Saal fürs nächste Publikum saubermacht. Nach dem Film ist vor der Leinwand, und Putzen wird zum Teil der Show.

Was lernen wir daraus? Bei Film und Kino lässt es sich weder mit Forderungen eines "Purismus" leben, wie sie die Hohe Kunst und strenge Denke erheben, noch können wir einfach mit Formen und Einrichtungen glücklich sein, die unrein oder gar dirty sind (dann könnten wir ja gleich online bleiben). Und ein Kino, das putzig ist, weil so schön altmodisch und nostalgisch, das kann es erst recht nicht sein. Das heißt, bei Film und Kino stellt sich die Frage ihrer Reinheit schräg aber doch – und kategorisch nach der Action.

 

Drehli Robnik, Theoretiker und Kritiker in Sachen Film & Politik, Edutainer, Autor von Büchern zu Stauffenberg im Film, Jacques Rancière, Kontrollhorrorkino und Siegfried Kracauers DemoKRACy.

Lesbar unter: https://independent.academia.edu/DrehliRobnik

Details

Datum: 2018-05-26, Sat, 20:00 Uhr
Veranstaltungsort:  ExZess